Hilfe in Zeiten von Corona

„Corona“ macht auch vor dem Schul-Hilfs-Projekt der NMS/Dr.-Karl-Köttl-Schule nicht Halt. Schulen, Universitäten in Tansania wurden geschlossen und gleichzeitig mit dem Ausruf der Virusgefahr sind die Lebensmittelpreise gestiegen.
Wieder einmal wird es weltweit die Ärmsten am schlimmsten treffen. Unsere Hilfe für sie aber geht weiter.

In unserem Projektdorf Ngeleka mit 2200 Einwohnern nahe dem Viktoriasee (Tansania) sind noch immer viele Menschen auf
unsere Hilfe angewiesen. Unser Vertrauensmann Japhet versorgt sie nach wie vor mit dem Lebensnotwendigsten. Neben Reis, Bohnen, Früchten und Öl zählen jetzt Seifen zum Allerwichtigsten. Japhet unterrichtet sie auch über lebenswichtige Hygienemaßnahmen
und die Gefahren des Virus „COVID-19“.

In Zeiten wie diesen sind wir besonders stolz, dass wir seit 2014 bereits 12 Brunnen und viele neue Toiletten an unseren drei Partnerschulen mit fast 4.000 SchülerInnen errichten konnten und so Lebens-, Gesundheits- und Hygienebedingungen wesentlich verbessern konnten. Auch das WADI - Wasser-Desinfektions-Projekt gemeinsam mit der Firma Helioz (Wien), an dem sich inzwischen 1.200 Schülerinnen und etwa 30 Familien beteiligen, wird zum dauerhaften Schutz der Gesundheit der Menschen einen wichtigen Beitrag leisten.

Die Krankenstation in unserem Projektdorf Ngeleka, die in erster Linie als Geburtenstation dient, ging im Sommer 2019 mit 1 Ärztin,
1 Arzt und einer Krankenschwester in Vollbetrieb. Es fehlen aber noch wichtige Einrichtungsgegenstände und ein eigenes Wohnhaus für die Ärzte befindet sich leider noch im Rohbau. Besonders in Zeiten von Corona ist eine dringende Fertigstellung gefragt und notwendig.

Dass diese großartigen Einrichtungen geschaffen werden konnten, verdanken wir den vielen Schulprojekten in und außerhalb des Bezirkes, unseren monatlichen Unterstützern sowie überaus großzügigen Einzelspendern und Firmen. Zur Fertigstellung des Ärztehauses und der Schaffung weiterer Brunnen, sind wir aber auf neue Unterstützer angewiesen.

Helfen auch Sie uns monatlich! „Dadurch entdecken Sie Ihre eigene Würde und schützen gleichzeitig die Würde Not leidender Menschen. Menschenwürde und Hilfe kennen keine Obergrenzen und enden auch nicht an Gemeinde-, Bezirks-, Landes- oder EU-Außengrenzen“, betont Projektleiter Markus Hagler.

Spendenkonto Schul-Hilfs-Projekt AFRIKA: IBAN: AT31 3452 3800 0000 3590

Text: Markus Hagler (Projektleiter)

Copyright © 2020 Hilfe für Afrika. All Right Reserve.