Ein Jahr für Nachhaltigkeit

2021 wollen wir Böden schützen und erhalten. Die Menschen in unseren beiden Projektdörfer werden in zweiwöchigen Ausbildungskursen mit jeweils 50 Teilnehmer*innen viel theoretisches und praktisches Wissen über biologische Land-Bewirtschaftung lernen,

die Anlage von Wassergräben zur Sammlung von Regenwasser und Anhebung des Grundwasserspiegels kennen lernen, durch Kompostierung die Fruchtbarkeit ihrer Böden erhöhen oder durch die Auswahl von qualitativ hochwertigem Saatgut für bessere Erträge sorgen. So wollen wir ganz nach unsrem Motto „TUMAINI“ Hoffnung schenken und die Lebensqualität der Menschen sichern und deutlich verbessern.

Maisanbau neue Methoden mit Düngergaben
2 Köchinnen versorgen die Kursteilnehmer

Um all diese Ziele zu erreichen, gilt in allem, eine pestizidfreie Landwirtschaft zu entwickeln und betreiben. Für 2021 sind vier zweiwöchige Seminare geplant, die von unseren Spendengeldern finanziert werden. Schon 2019 und 2020 schickten wir laufend ausgewählte Dorfbewohner*innen zu verschiedensten Ausbildungen. Sie werden 2021 ihr Wissen an ihre interessierten Nachbarn und Freunde in den Dörfern weiter geben.

Abschluss erster Ausbildungskurs Landwirtschaft mit Urkunden Februar 2021
Ausbildungsgruppe 2

Direktor Mathias, Leiter unserer dritten Partnerschule ist einer unserer Trainer und überlegt nach Anregungen unsererseits bereits die Einführung eines praktischen Unterrichtsfaches „Freilandbiologie“. Ein großer Schulgarten, in dem die Schüler*innen im Anbau von Früchten, Bäumen,… experimentieren und wertvolle Erfahrungen sammeln, existiert bereits.

Das erste Seminar wurde bereits im Februar 2021 erfolgreich abgeschlossen. Teilgenommen haben viele Lehrer*innen, Dorfvorsteher und Dorfbewohner*innen. Die Lehrer*innen werden ihr Wissen in die Nachbarschulen weiter tragen und als wertvolle Multiplikatoren dienen.

So macht Schule SINN und die Kinder lernen wirklich „für das Leben“. Schüler hier und dort erleben und erfahren, dass sie durch ihr Tun etwas zum Guten und Positiven verändern können. Es schließt sich der Kreis mit unseren Schüler*innen in St. Georgen/A., die seit 2013 auf ihrem Knoblauchfeld jährlich 1500 Knoblauchzehen anbauen und Ende Juni ernten, um den Ertrag in das Projekt einfließen zu lassen.

 

Unterstützten auch Sie uns. Wenn Sie 33 Cent pro Tag für arme Menschen beiseite legen, sind das € 10.—pro Monat. Jetzt brauchen Sie nur mehr zur Tat schreiten und eine monatliche spesenfreie Überweisung auf Ihrer Bank einrichten.

SPENDENKONTO: SchulHilfsProjekt Tansania; IBAN: AT31 3452 3800 0000

Bildergalerie Landwirtschaftsprojekt

 
Copyright © 2021 Hilfe für Afrika. All Right Reserve.